Idee

 


 Kann ein beatmeter, schwerbehinderter oder intensiv pflegebedürftiger Mensch ein selbstbestimmtes Leben führen? 

Wir sagen: ja, wenn er die richtige Unterstützung bekommt.


„Vitamen“ ist eine Zusammensetzung aus den lateinischen Wörtern „Vita“ (Leben)
und „tamen“(dennoch oder trotzdem).
 Wir möchten uns dafür einsetzen, Menschen trotz einer schwerwiegenden Behinderung oder Krankheit 
 in ein selbstbestimmtes Leben zu integrieren. "Vitamen" heißt also „trotzdem Leben“, was man auch „Trotz dem Leben“ lesen könnte.

Die untere Etage des Hauses (ca. 200m²) wurde für die Bedürfnisse von pflegebedürftigen Mitbewohnern aufwendig umgebaut. Neben drei Zimmern (18-25m²) mit extrabreiten Türen, einer Rufanlage, Anschlüssen für Internet und TV, etc. entstand ein modernes, großes Pflegebad, ein wohnlicher Flurbereich (mit einer Küchenzeile für reine Arbeiten) und ein Raum für unreine Arbeiten. Die gesamte Elektrik wurde neu verlegt, um auch für beatmete Mitbewohner größtmögliche Sicherheit zu bieten. Die Rufanlage besitzt einen Netzwerkanschluss, um sie mit den Alarmen von medizinischen Geräten oder einer Umfeldsteuerung verbinden zu können.

Der Flur führt in das Kamin- und Esszimmer, welches mitttels eines Durchbruchs mit der großzügigen Küche verbunden wurde. Eine große Falttür trennt oder verbindet das Kaminzimmer vom großen, gemütlichen Wohn- und TV Zimmer, auch gelangt man von hier auf die Terrasse und in den schönen Garten. In der Eingangshalle führt eine Steintreppe in den oberen Bereich des Hauses, in dem sich die Zimmer der Familie befinden. Der Keller bietet Platz für die Tiefgarage, ein Gästezimmer (z.B. für Angehörige), das Kreativzimmer der Kinder, ein Wäsche- und einen Trockenraum. Wir haben darauf geachtet, dass sowohl für die Familie, als auch für die pflegebedürftigen Mitbewohner genügend Möglichkeiten entstehen, Gemeinschaft zu erleben, aber auch Privatsphäre und Rückzugsraum nicht zu kurz kommen.

Bei der Auswahl des Hauses haben wir uns bewusst für ein Objekt in der Stadt entschieden. Sowohl der Bahnhof Neustadt als auch die schöne Innenstadt sind in nur drei Minuten barrierefrei zu erreichen, für einen Notfall ist das Krankenhaus nur 900m entfernt. Wir können also Sonntags in die Kirche gehen oder ein Eis auf dem Marktplatz essen, an der Leine spazieren gehen oder einen Ausflug zum Steinhuder Meer unternehmen (8 km).